1. Kommunikationsmodell

  2. -Eisberg oder 4-Seiten einer Nachricht kurz und an Beispielen aus der Erlebniswelt der Teilnehmer verdeutlichen

  3. -"Was bedeutet das für mein Kommunikationsverhalten?" Hier zusätzlich auf Tilgung, Verzerrung und Generalisierung eingehen

  4. -"Der Ton macht die Musik!" – wie wirkt sich eine unterschiedliche Betonung, der Klang der Stimme aus

  5. -Übung in Kleingruppen

  6. Meine Einstellung und ihre Wirkung

  7. -Wie wirkt sich meine Einstellung auf meinen Gesprächspartner aus?

  8. -"Sich selbst erfüllender Prophezeiung"

  9. -"Den andern kann ich nicht verändern – aber meine Einstellung" – Beispiele und Übung

  10. Guten Kontakt herstellen und halten

  11. -Ähnlichkeit und Übereinstimmungen als Basis

  12. -Körpersprache, -haltung

  13. -Stimme, Sprechgeschwindigkeit, Pausen, Lautstärke

  14. -Sprache, Back-Tracking

  15. Videotraining

  1. Zielgerichtetes Fragen

  2. -Übung "Mit den richtigen Fragen schneller zum Ziel"

  3. -Frageformen und deren Bedeutung

  4. -Training

  5. Konstruktiver Umgang Argumenten des Gesprächspartners

  6. -Beispielhaft in Gruppen die schwierige Argumente sammeln

  7. -Grundsätzliches zum konstruktiven Umgang

  8. -Widerspruch führt nicht weiter

  9. -Verständnis, so weit möglich

  10. -Giftpilze stehen lassen

  11. -Herausfinden was der Kunde möchte

  12. -Judo-Technik und weitere Hilfen

  13. -Pingpong – Training

  14. Sprache des Partners

  15. -Unterschiedliche Wahrnehmungsebenen und deren Bedeutung für eine gute Kommunikation

  16. -Den eigenen bevorzugten Wahrnehmungskanal erkennen, Übung zu dritt

  17. -Übung: In die Sprache des Kunden gehen